Pilotprojekt

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Das Pilotprojekt „Porta Orientis“

Auch die größte Vision beginnt mit einem Schritt, daher haben wir den Fokus zunächst auf Wien als Heimat vieler Sprachen  gerichtet. Laut Statistiken spricht man in Wien zwischen 100 und 200 Sprachen, die man im öffentlichen Gewirr zwar hört, aber kaum wahrnimmt.

Aus meiner Lernhilfe-Praxis und als Verlegerin weiß ich, dass Menschen aller Zeiten und Kulturen Geschichten lieben. Unter den vielen Arten von Geschichten sind es altüberlieferte Fabeln und verwandte Formen, die in allen Kulturen und Epochen einen besonderen Stellenwert haben. Weil diese traditionsreichen fabelhafte Erzählungen darüber hinaus

  • konfessionsunabhängig sind,
  • sich einer relativ einfachen, dafür aber bilderreichen Sprache bedienen und daher einen niederschwelligen Zugang zu anderen Sprachen ermöglichen,
  • meistens witzig und pointenreich sind,
  • und eine gewisse Lebenserfahrung, manchmal sogar Grundwahrheiten über das Leben vermitteln,

scheint diese „kleine literarische Form“ geradezu prädestiniert für eine erste interkulturelle Begegnung zu sein.

Daher ist als Pilot einer Reihe von Publikationen und Veranstaltungen für ein „fabelhaftes Wien“ eine mehrsprachige Anthologie mit fabelhaften Erzählungen in möglichst vielen in Wien gesprochenen Sprachen – jeweils in der Originalsprache und in deutscher Übertragung – in Bearbeitung.

Wir wollen damit einerseits jenen in Wien lebenden Menschen, die Deutsch nicht als Muttersprache / Erstprache sprechen, eine Stimme geben, und andererseits die „alteingesessene“ Wiener Bevölkerung mit deutscher Erstsprache auffordern, sich (wieder) mit dem „Anderen“, dem vermeintlich „Fremden“ auseinanderzusetzen.

Wir laden daher alle in Wien lebende Menschen, die Deutsch nicht als Muttersprache sprechen, herzlich zur Mitwirkung ein. Wenn auch Sie uns eine fabelhafte Erzählung vorstellen und damit zu einem  „fabelhaften Wien“ beitragen wollen, bitten wir Sie die Projektleitung zu kontaktieren. Einsendeschluss ist der 27. Oktober 2017. Ihre Teilnahme ist mit keinerlei Kosten verbunden!

Die Details und Teilnahmeerfordernisse entnehmen Sie bitte unserer
Einladung zur Mitwirkung

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn